All Posts By

Nic {Editor}

EAT & DRINK

Eingelegte Salzzitronen selbermachen… das Rezept, das Sommer in die Küche zaubert, immer!

Rezept für Salzzitronen - eingelegte Zitronen selbermachen ganz einfach | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaIch finde ja, Zitrusaromen im Allgemeinen und auch der Duft von Zitrusfrüchten gehört zu den ganz großen Sinnesfreu(n)den. Orangen, Mandarinen, Limetten, Zitronen…. kaum ein frischer Duft erhellt meine Laune so schnell.

Im Januar und Februar ist Zitrusfrüchte-Hochsaison. Da kann man ja aus dem Vollen schöpfen und ich freue mich jedes Mal über die viel zu kurze Zeit, in der es Blutorangen gibt. Während der Saison haben wir dann auch immer Zitrusfrüchte in unserer wöchentlichen Bio-Rohkost Kiste… Orangen, Zitronen und sogar ein paar Mal kleine, niedliche Zitrusfrucht-Minis, namens Limequats. Tatsächlich musste ich erst mal nachschauen, was wir denn da in der Box haben, denn wie Kumquats, die ich kannte, sahen sie eben nicht ganz aus…. von der Größe her schon, von der Farbe aber nicht. Und tatsächlich sind Limequats eben die Kreuzung zwischen Limetten und eben Kumquats. Sie haben eine dünne Schale und und haben einen einzigartigen süß-sauren Geschmack.

Man kann die kleinen Früchte tatsächlich einfach waschen und so naschen. Oder man verwendet sie aufgeschnitten in Salate oder in Drinks. Eine Konfitüre oder Marmelade kann man auch aus Limequats zubereiten, aber für den Aufwand waren die gelieferten Früchte in unserer Lieferbox dann doch ein bisschen zu wenige. Ich war echt unschlüssig, was ich Schönes damit anfangen könnte und sammelte sie daher erst mal drei Wochen lang in der Gemüseschale unseres Kühlschranks. Irgendwann war klar, ich muss jetzt endlich etwas Leckeres damit anstellen, damit sie nicht noch verderben. Da kam mir die Idee, sie einfach wie Salzzitronen halbbar zu machen!

Salzzitronen haben wir nämlich seit unserem Marrakesch-Urlaub im letzten Mai jetzt immer im Kühlschrank. Die sind nämlich sind eine traditionelle Zutat in der nordafrikanischen und nahöstlichen Küche und werden oft in marokkanischen, tunesischen und libanesischen Gerichten verwendet. Sie geben vielen Speisen einen wunderbaren Sommerkick. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

Die DINGE im März…. von flüssigen Franzbrötchen, alljährlicher Frauenmüdigkeit, breitem Grinsen & allerlei Absurditäten

DIE DINGE im März 2024 - persönlicher Monatsrückblick | Online Tagebuch Monatskolumne | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaMoingiorno, ihr Frühlingsfrischen! Ich hoffe, es geht euch gut. Heute mal wieder mit ein paar Tagen Verspätung, aber ich brauchte an Ostern wirklich mal eine echte Pause von Social Media…. von gefärbten Ostereiern, der x-ten um ein Ei gefalteten Hasenohren-Serviette und dem gefühlt drölfzigmillionsten Reel, wie mal aus TK Laugenstangen denn nun Brezel-Osterhasen macht. Vor allem aber brauchte ich eine Pause von den ganzen News-Seiten, denen ich auch so folge, um informiert zu sein. Beim Blick hinein dachte man ja schon wieder viel oft und den ganzen März über, es wäre von der 1. April. Aber jetzt gibt’s – ganz ohne Scherz – meinem neusten persönlichen Monatsrückblick DIE DINGE. Den Blogpost, in dem mal wieder alles Mögliche aus dem und vor allem unserem echten Leben einen Platz hat, von Freude bis Frust und all den kleinen und großen Dingen, die mich irgendwie im April beschäftigt haben. Continue Reading

EAT & DRINK

Rezept für saftigen Möhren-Apfel Gugelhupf zu Ostern… hattu Möhrchen?

Rezept für saftigen Möhren-Apfel Gugelhupf – veganer Rührkuchen – Karottenkuchen einfach backen | Recipe vegan Carrot Cake | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaMoingiorno ihr Hasen! Ostern hoppelt ja mit Eiltempo auf uns zu und vielleicht erwartet ihr ja ein paar Gäste an der festlichen Tafel? Dann habe ich heute ein süßes Backrezept für euch, das sich ganz entspannt vorbereiten lässt. Dieser super saftige Möhren-Apfel Gugelhupf schmeckt nämlich auch noch Tage, nachdem er gebacken wurde. Er muss also nicht direkt aus dem Backofen auch den gedeckten Tisch, sondern kann gern den Umweg über den Kühlschrank nehmen.

Mit diesem Rezept verrate euch heute auch mein Geheimnis für den saftigsten Oster-Gugelhupf’se aller Zeiten… Saft! Na, wenn das mal nicht plietsch ist! Wusstet ihr nämlich schon, dass ihr beim Backen von Rührkuchen die Milch in vielen Rezepten ganz einfach mit der gleichen Menge an Saft ersetzen könnt? Backen mit Saft funktioniert allerdings nur gut, wenn es sich dabei um 100% Frucht- oder Gemüsesaft handelt. Darauf solltet ihr also auf jeden Fall achten und nicht irgendein Nektar-Zeugs nehmen, dass mehr Wasser und Zucker als eigentlicher Frucht enthält.

Mein Rezept für diesen super leckeren Möhren-Apfel Gugelhupf enthält einen ordentlichen Schuss Karotten-Direktsaft anstatt tierischer oder pflanzlicher Milch…. das macht ihn gleich noch karottiger, saftiger und gibt ihm eine schön orange Farbe. Ihr wisst ja, ich und die Farbe Orange, wir mögen uns ja generell sehr. ;)

Beim Verzieren des Gugelhupfs ist dann mein inneres Osterhäschen mit mir durchgegangen, wie ihr seht. Ich möchte übrigens wetten, dass die Kids an eurer Familienostertafel die so cool finden, dass die Streusel-Karotten mit Sicherheit kichernd weggeknabbert werden. So bekommt man gesundes Gemüse ins Kind! Haha. Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

Sankt Peter Ording im Winter… meine SPO Rauszeit an der Nordsee

Das Tolle an meinem Job ist, das ich quasi fast immer fast überall arbeiten kann. Ich brauche dafür nämlich oft nur meinen Laptop, das Internet und meine Kamera. Wo ich zum Arbeiten bin ist quasi egal. Also warum nicht einfach das Home Office (in dem mir eben auch manchmal die Decke auf den Kopf fällt) gegen etwas Abwechslung an einem schönen Ort tauschen? Genau das habe ich im letzten Monat gemacht und war auf „Workation“ in St. Peter-Ording an der Nordsee. Da, wo sich im Sommer die Wohnmobile und Camper Vans am breitesten aller Sandstrände tummeln und die Kite Surfer auf dem Wasser hin und her flitzen, war es jetzt im Winter natürlich ruhiger. Muss man sicherlich mögen… vor allen, wenn man wie ich es war, allein unterwegs ist. Ich lieb das ja ab uns zu sehr. Das macht den Kopf frei. Und gleichzeitig konnte ich durch den kleinen Tapetenwechsel dem sonst oft üblichen Februar-Mööp ein bisschen entfliehen. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Februar…. von Kunstgenuss, Workation & befremdlichen Partnerschaftsfragen

DIE DINGE im Februar 2024 - persönlicher Monatsrückblick | Online Tagebuch Monatskolumne | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaIhr Lieben, der Februar ist ja erfahrungsgemäß so ein „dilly-dally“ Monat. Einer, wo viele Leute mit schlechter Laune unterwegs sind und nur an allem und jenem herum nölen (also noch mehr, als das ‘eh schon manchmal eine typisch deutsche Kernkompetenz ist). Da möchte man eigentlich nur, dass der so schnell wie möglich vorbei geht und endlich, endlich der sehr herbeigesehnte Frühling um die Ecke lugt. Und dann ist auch noch Schaltjahr… so ein Schiet! Haha. Ich schreibe also heute meinen Monatsrückblick DIE DINGE an einem Tag, den es nur alle 4 Jahre mal gibt.

Nun ja… all das kann ich tatsächlich für meinen eigenen Februar in unserer kleinen Lebens-Bubble jetzt glücklicherweise nicht bestätigen. Meiner war nämlich ausgesprochen schön und auch sehr abwechslungsreich. Auch wenn das Wetter leider der weit verbreiteten Februarlaune alle Ehre gemacht hat, fand ich den letzten Monat eigentlich sehr schön. Im Januar schrieb ich “Wir könnten uns um schöne Dinge kümmern”. Und auch, wenn die Situation leider nicht viel anders ist, als zu dem Zeitpunkt, weil es viel zu viele Dinge gibt, um die ich mir wahnsinnige Sorgen mache, habe ich genau das jetzt getan. Mich zwischendurch um schönere Dinge gekümmert. Was das war und was sonst noch so los war, lest ihr also heute mal wieder in meinem Rückblick. Continue Reading

EAT & DRINK

Rezept für eingelegte rote Zwiebeln…. Pickled Red Onions for the Win!

Einfaches & schnelles Rezept für eingelegte rote Zwiebeln | Pickled Red Onions recipe | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaEine Sache, die ich immer gern griffbereit im Kühlschrank habe, sind eingelegte rote Zwiebeln. Ich finde ja das englische Wort für eingelegtes Gemüse klingt viel schöner… Pickles! Eingelegte Zwiebeln klingt irgendwie so enorm langweilig. Red Onion Pickles klingt schon viel mehr nach dem, was diese kleine Köstlichkeit eigentlich ist… würzig, frisch, pikant, knackig… und dabei so super einfach und schnell zu machen. Für diesen kleinen Universal- Pep für alle möglichen Gerichte braucht ihr keine 10 Minuten Zubereitungszeit. Und ich zeige euch heute, wie ihr ganz fix rote Zwiebeln einlegt und wofür ich die leckeren kleinen Dinger verwende. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Januar… wir könnten uns auch um schöne Dinge kümmern

DIE DINGE im Januar 2024 - persönlicher Monatsrückblick | Online Tagebuch Monatskolumne | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinella“Wir könnten uns um schöne Dinge kümmern”. Diesen Satz las ich am letzten Freitag auf einem Protestplakat und dachte bei mir, wie sehr ich das fühle! Der Januar war schon wieder eine emotionale Achterbahn angesichts der Shit Show in der Welt. Und ich bin gerade sehr dankbar, das wir uns – ganz nebenbei in unserer kleinen Lebensbubble – tatsächlich auch um ein paar schöne Dinge kümmern konnten. Sonst würde ich, würden wir, ja auch bekloppt werden.

Also ihr lieben Lesewütigen, wie immer habe ich hier in meinem Monatsrückblick DIE DINGE wieder (fast) alles zusammengefasst, was mich im Januar beschäftigt hat. In guter, aber auch ich gegenteiliger Weise. Manches könnt ihr vermutlich nachfühlen. Anders als sonst werde ich heute übrigens nicht die Dinge, die in der Welt so passieren, im Text von den ganz persönlichen trennen. Denn eigentlich ist das auch niemals korrekt. Das ist ALLES unsere Welt. In der großen und der kleinen Bubble, alles ist verbunden… und ich nehmen das auch sehr persönlich. ;) Continue Reading

LIFESTYLE

Auch mitten im Jahresanfangsmöööp? Hier sind 11 Tipps gegen den Januar Blues…

Winterblues austricksen - 11 Tipps gegen den Januar Blues | Tipps gegen schlechte Stimmung | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaNa, ihr Lieben? Ist eure frische Energie vom Jahresstart auch noch am Start… oder ist ihr schon auf halber Strecke durch den Januar die Puste ausgegangen? Es ist ja nicht gerade selten, dass der erste, überschwängliche Elan des Jahres schnell zum kleinen Rohrkrepierer wird. Viele von uns fühlen das. Ich auch. Es gibt sogar ein Wort dafür… der Januar Blues! Ich hätte dieses Seelenzustand eigentlich für mich ja eher einen Monat später verortet. Ich hab sogar schon mal über das „Mööööp im Februar“ geschrieben. Seit ich auf Social Media unterwegs bin (und das ist ja jetzt schon eine Ewigkeit), war es schon immer auffallend, dass Menschen im Februar die allerschlechteste Laune und die kürzeste Launen-Zündlunte haben. Wie immer mal es auch nennen mag…Januar-Februar-Winterblues oder einfach nur Jahresanfangsmöööp, alle Namen beziehen sich auf eine allgemeine Stimmungsverschlechterung, die viele Menschen zu Beginn des Jahres erleben. Und deswegen möchte ich heute mal ein paar Tipps gegen den Januar Blues mit euch teilen. Continue Reading

MY 2 CENTS

Mein Wunschkonzert 2024 für ein bisschen mehr Ponyhof

Meine Wunschliste 2024 für ein bisschen mehr Ponyhof | #my2cents fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaDas Leben ist kein Ponyhof und das ist sicherlich wahr, zumindest für die meisten von uns. Und die Weltlage ist kein Wunschkonzert. Das letzte ist schmerzlich wahr in dieser Zeit…. wobei es ja dann auch noch sehr stark davon abhinge, wer sich denn was genau wünscht. Was sich manche Menschen heute wünschen gruselt mich nämlich sehr. Also, es ist und bleibt kompliziert mit dem Leben. Ganz höchstwahrscheinlich auch in 2024.

Ich persönlich bin ja nicht so ein Fan des auf Social Media allgegenwärtigen Manifestiations-Trend aus der Eso-Ecke. Wir manifestieren, affirmieren und meditieren alles mögliche einfach her! Ich glaube, zwar schon immer ein bisschen an das Motto “Du bist was’ste denkst”, aber, dass man sich ein glückliches Leben und Millionen auf dem Konto per reiner Gedankenkraft herbei manifestieren kann ist für mich echter Humbug. Okay, für viele selbst ernannten Coaches und Gurus der in Krisenzeiten florierenden Selbsthilfeindustrie bringt das mit Sicherheit ordentlich Kohle aus den Taschen der “Gläubigen”. Aber da hoffe ich dann doch irgendwie, dass es bei ihnen selbst nicht unbedingt auf’s menschliche Karma-Konto einzahlt. Zumal der ganze Trend leider vor allem eines manifestiert: Wenn du deine Ziele nicht erreichst, dann bist du selbst schuld. Dann hast du es einfach nicht fest genug geglaubt, dem Universum nicht genug vertraut und dich nicht genug angestrengt. Du bist einfach nicht gut genug für das Glück dieser Welt! Pech gehabt, my dear!

Aber, wie ich schon in meinem Monatsrückblick im Dezember schrieb, möchte ich frischen Mutes und voll mit Zuversicht in das neue Jahr blicken. Man muss ja mit allem rechnen – auch mit dem Guten! Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Dezember… vom Nachholen, Aufholen, Ausklinken & Ausruhen

DIE DINGE im Dezember 2023 - persönlicher Monatsrückblick | Online Tagebuch Monatskolumne | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaIhr Lieben, 2023 ist kurz vor vorbei. Und ganz ehrlich gesagt, bin ich ganz froh. Vielleicht geht es der ein oder anderen von euch auch so. Es macht den Eindruck, wenn ich eure Kommentare auf meinem Instagram Post HIER lese, dass viele von euch es auch nicht ganz einfach hatten in dem vergangenen Jahr. “das kann weg” stand da des öfteren. Leider muss ich zugeben, dass ich auf die Weltlage und gesellschaftlichen Diskurse eines kommenden, neuen Jahres noch nie so ängstlich geschaut habe. Und dennoch… wird 2024 erst einmal ein unbeschriebenes Blatt sein. Mit vielen Möglichkeiten und die Chancen auf schöne Erlebnisse, zumindest in unserem ganz persönlichen Leben. Und ich halte mich dann gedanklich doch lieber an den Spruch: „Man muss mit allem rechnen. Auch mit dem Guten.“ Pessimismus hat mir noch nie gut gestanden.

Ich beschließe natürlich auch dieses Jahr mit meinem letzten Monatsrückblick. Ich habe gerade mal selbst neugierig geschaut, wie lange ich den eigentlich schon schreibe. Mein erster wurde hier im Blog am 1. Juli 2019 veröffentlicht. Seitdem habe ich jeden Monat ohne Unterbrechung meinen persönlichen Senf festgehalten. Doch… mein Online-Tagebuch „DIE DINGE“ ist mir über die Zeit wirklich sehr ans Herz gewachsen. Auch, wenn es immer sehr viel von eben jener braucht – nämlich Zeit – um alles, was mich in einem Monat so bewegt, beschäftigt, glücklich macht und auch mal verärgert, in Worte zu kleiden. So hilft es mir aber auch immer, einen roten Faden in meinen persönlichen Gedankendurchfall zu bekommen. Und vor allem hilft es mir, den Fokus auf all das Gute in meinem Leben nicht zu verlieren, selbst wenn es sich mal so anfühlt, als wäre alles schwer. Deswegen lese ich die auch manchmal nochmal selbst nach. Denn mann vergisst doch viel zu leicht, wie viele schöne Erlebnisse und kleine glückliche Momente man so im Laufe eines langen Jahres hatte. Das möchte ich nicht aus den Augen verlieren.

Und so setze ich mich auch jetzt im Dezember schnell nochmal hin, um alles nieder zu schreiben. Obwohl ich heute – einen Tag vor Silvester – eigentlich keine Lust habe, sondern nur im Pyjama auf dem Sofa lümmeln möchte. Aber ich weiß ja auch, der Spaß kommt beim Schreiben und der Dezember war auch wirklich ein guter. Also lasst mal sehen, was bei uns so los war. Continue Reading

UNCATEGORIZED

Liebe geht raus von uns zu euch!

 

Weihnachtsgruss 2023 Fiftytwo FrecklesMoingiorno, ihr Lieben. Wir wünschen euch ein muckeliges Weihnachtsfest, falls ihr es feiert…. und falls nicht, ein trotzdem schönes Wochenende bei dem Schietwetter da draußen. Mögen eure Keller trocken bleiben und eure Herzen warm sein.

Wir machen in dieses Mal alles anders und haben uns nur mit Kind uns Katze aus allem ausgeklinkt und sind dann mal weg. Tut gut, nach einem Jahr wie diesem…

Liebe geht raus von uns zu euch!

fiftytwofreckles.com blog bye

DO IT YOURSELF

DIY-Upcyling-Geschenkverpackung… von der Blechdose zur Geschenkedose für liebevolle Kleinigkeiten

DIY-Upcyling-Geschenkverpackung... von der Blechdose zur Geschenkedose für liebe volle Kleinigkeiten | Weihnachtsgeschenke selbermachen | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinella Ein kleines Dankeschön oder ein Weihnachtsgruß für Menschen, die mir im Alltag das Leben leichter machen…. irgendetwas in der Art versuche ich eigentlich jedes Jahr vorzubereiten. Für meine DHL-Zustellerin, für den DPD-Mann, der uns jede Woche die Gemüseretterkiste bringt, für die Amazon-Fahre*innen. Nicht immer gelingt es mir, manchmal geht es halt leider in meinem Alltag unter. Dann gibt es allerdings immer eine Kleinigkeit im neuen Jahr. Aber nicht in diesem!

Ich hatte ja neulich eine etwas größere Fudge Produktion, als Weihnachtsgeschenk aus meiner Küche. Meine gesammelten Fudge-Rezepte findet ihr HIER. Falls ihr noch eine Kleinigkeit zum Verschenken auf den letzten Drücker sucht. Und als Geschenkverpackung hätte ich da auch noch eine Idee, die ich in diesem Jahr umgesetzt habe. Ein bisschen DIY Dosen-Upcycling delüx! Von der Konserven-Blechdose mit Kichererbsen drin zur schnieken Geschenkedose für liebevolle Kleinigkeiten… in diesem Fall eben selbst gemachtes Winterwunder-Fudge. Continue Reading

EAT & DRINK

Rezept für Zimtstern Fudge mit weißer Schokolade & gebrannten Mandeln… mein Weihnachtsgeschenk aus der Küche

Rezept Zimtstern Fudge mit weißer Schokolade & gebrannten Mandeln | Schokoladen Fudge selbermachen | Weihnachtsgeschenke aus der Küche | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaIhr kleinen Zuckerschnuten! Zu den mit Abstand meist geklickten Rezepten hier in meinem Blog gehören eindeutig zwei ganz süße aus der Kategorie „pures Hüftgold zum Verschenken“. Ich meine damit vor allem meine zwei Schoko-Fudge Kreationen aus dem letzten Winter… Das süß-salzige und ein bisschen herbe Fudge mit Zartbitterschokolade, Erdnüssen, Mini Marshmallows & Salzbrezeln lieben hier alle! Und weil dann beflügelt von eurem Feedback dazu  in Stimmung war, gab es damals gleich noch ein zweites Rezept hinterher. Das Winterwunder Fudge mit weißer Schokolade, Nüssen & Cranberries! Ich kann mich bis heute nicht so recht entscheiden, welches ich nun leckerer finde. Und viele von euch, die es ausprobiert haben, konnten es tatsächlich auch nicht.

Und die Entscheidung jetzt noch ein bisschen schwieriger zu machen, haben ich jetzt auch noch ein drittes Rezept für selbstgemachtes Fudge für euch! Ich fürchte auch, es wird nicht da letzte gewesen sein, denn ich hätte da noch mehr Ideen…. aber dazu hoffentlich in ein paar Tagen mehr. Für heute möchte ich alle Süßschnäbel unter euch mit meinem selbstgemachten Zimtstern Fudge mit weißer Schokolade & gebrannten Mandeln beglücken. Vielleicht ist das ja sogar eure neue No.1 am Fudge-Himmel. Ich konnte es am letzten Sonntag auf jeden Fall schon mal beim spontanen Glüchwein-Meeting mit den Nachbarn auf unserer verschneiten Terrasse testen… die meinen, das kann was! Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im November… von großen Glücksmomenten, dem Ende des Budenkollers & was “alte” Leute sich so zum Geburtstag wünschen

DIE DINGE im November 2023 - persönlicher Monatsrückblick | Online Tagebuch Monatskolumne | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaDer November ist rum und er brachte in unserer kleinen Family endlich, endlich den erleichternden Moment, auf den wir jetzt so lange und bange gewartet hatten. So dass ich mich auch wirklich darauf freue, heute mal wieder meiner Kolumne DIE DINGE mit euch zu teilen, weil es – anders, als in den letzten Montasrückblicken – auch viel um unsere Glücksmomente geht. Auf geht’s… Continue Reading

EAT & DRINK

Rezept für Rote Bete Hummus & selbstgemachte Dukkah Gewürzmischung als Topping

Rezept für Rote Beete Hummus & selbstgemachte Dukkah Gewürzmischung als Topping | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaRote Bete fällt ja für manche Menschen in die Kategorie „Oh lecker!“ oder „Urgh, geht echt gar nicht!“. Ein bisschen wie beim Rosenkohl. Oder? Zu welchem Team gehört ihr? Ich bin da tatsächlich irgendwie zwischendrin und frage mich jedes Mal auf’s Neue, ob ich nun ein Bete-Fan bin oder nicht. Dieses erdige Aroma ist ja doch auch sehr speziell und ich habe festgestellt, es kommt für mich auf die Zubereitung an. Die klassischen, sauer eingelegten Rote Bete Kügelchen (oder Würfelchen), die ich noch aus den 70ern von jeder Familienfeier bei Oma & Opa sowie Tante & Onkel kenne, die sind eher nicht so meins. Oder der durch diese Zutat pink eingefärbte Heringssalat, den es da früher immer gab… nope! Da gruselt es mich noch, wenn ich den heute an der Fischtheke im Supermarkt sehe. Ihr sehr schon, meine tendenzielle gegen das farbintensive Wurzelgemüse hat sich schon im frühen Kindesalter manifestiert. Zu Zeiten, wo es noch Käse-Igel und Kaviar-Eier auf dem Buffet gab. Die mit dem billigen, schwarz gefärbten Fischeiern, versteht sich. Zwei Spezialitäten, die ich übrigens mochte, aber das nur der Vollständigkeit halber…

Aber ich komme gerade ins Palavern… kommen wir zum heutigen Rezept. DAS ist nämlich tatsächlich eins, in dessen Form ich Rote Beete als Zutat sehr liebe! Und wer weiß, vielleicht werdet ihr es ja auch. Selbst dann, wenn ihr euch ebenfalls noch nicht so recht entscheiden könnt, ob ihr lila Wurzelknollen mögt oder nicht.

Mein Rezept für Rote Beete Hummus ist ursprünglich mal ein bisschen aus der Not heraus geboren. Denn in Herbstmonaten haben wir immer Bete-Knollen in unserer wöchentlichen Kiste mit gerettetem Obst und Gemüse. Die eher halbgemochten Dinger konnte ich leider auch nicht an meine Nachbar*innen verteilen, die mögen die nämlich auch nicht. Also musste ich einen Weg finden, wie wir die Bete selbst aufbrauchen und vorzugsweise dann doch gerne (!) essen können. Da wir Hummus lieben ist das die Lösung für meine ungewollten Wurzelvorräte. Und damit es geschmacklich noch ein bisschen spannender wird und für ein bisschen würzigen Knusper obendrauf, gibt es bei uns immer eineselbstgemachte Dukkah Nuss-Gewürzmischung als Topping. Und jetzt alle… Dip Dip Hurra! Continue Reading

EAT & DRINK

Rezept für Kürbis-Grünkohl Wintersalat mit Äpfeln, Nüssen, Cranberries & Apfel-Tahini-Dressing

Rezept Kürbis-Grünkohl Wintersalat mit Äpfeln, Nüssen, Cranberries & Apfel-Tahini-Dressing | Kürbissalat selbermachen | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaHalt halt, halt…. falls ihr bei dem Wort Grünkohl gleich wieder wegklicken wollt! Ich habe ich auch noch eine Variante dieses Wintersalats für alle, die überhaupt keinen Grünkohl mögen. Man munkelt ja, das betrifft so einige Menschen. Ich mag ihn ja total gerne. Auch klassisch norddeutsch-deftig…. da freue ich mich jedes drauf, sobald es draußen usselig wird. Und als neulich meine liebe Schwiemu fragte, ob sie für uns Grünkohl mitkochen soll, habe ich mich wie Bolle gefreut. Ihren mag ich nämlich am liebsten. Aber so ein deftiges, traditionelles Grünkohlgericht ist auch wirklich Geschmackssache und der persönlichen kulinarischen Geschichte geschuldet. Ob Oma das früher gekocht hat und ob man es mag oder nicht. Wenn ihr aus Nordeutschland kommt oder hier lebt, seid ihr ja vielleicht zur Grünkohlzeit schon mal mit Familie, Freund*innen oder Kolleg*innen beim Boßeln gewesen… mit obligatorischer Einkehr im Gasthaus und entsprechendem Essen, gegen das Durchgefroren sein.

Vielleicht sind das aber für euch auch alles böhmische Dörfer. Macht nix! Ich finde ja, Grünkohl hört sich immer so ein bisschen “meh” an. Kale!!! Das englische Wort für dieses Winterblattgemüse klingt irgendwie gleich viel schicker, oder? Und ich hätte da ja sowieso eine völlig andere Idee für dieses Wintergemüse für euch… Mein Rezept für Kürbis-Grünkohl Wintersalat mit Äpfeln, Nüssen, Cranberries & Apfel-Tahini-Dressing! Das ist ja vielleicht etwas für euch. Und falls ich euch Grünkohl auch damit nicht schmackhaft machen kann (was erst zu beweisen wäre ;), dann findet ihr unterhalb der Zutaten auch meinen Tipp für Salatvarianten ganz ohne Grünkohl und dafür mit anderem Grünzeugs. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

Die Dinge im Oktober… von tierischen Therapiekissen, Gedankendurchfall & Hoffungsschimmern

DIE DINGE im Oktober 2023 - persönlicher Monatsrückblick | Online Tagebuch Monatskolumne | fiftytwofreckles.com aka luziapimpinellaMoingiorno, ihr Lieben. Ja, ich bin schon wieder etliche Tage zu spät mit meinem Monatsrückblick DIE DINGE für den Oktober. Mehr gibt meine Muse im Moment einfach nicht her. Ich pfeife ein bisschen aus dem letzten Loch und hoffe jede Woche auf’s neue, dass wir irgendwann mal wieder einen normalen Lebensrhythmus zurück bekommen. Naja, vielleicht im November. Irgendwann. Ach…. der ist ja schon… Verdammt! Continue Reading